Warum ich dieses Buch geschrieben habe



Weil mir daran lag, mich in meiner Dissertation der Ganzheitlichkeit zu widmen und mir daher wörtlich das vorliegende Thema angeraten wurde. Doch im Zuge des fortschreitend tieferen Einblicks in die Thematik wurde mir bewusst, dass mein Vorhaben seinem Anspruch nur dann gerecht wird, wenn ich mich nicht auf die übliche Textanalyse beschränke, sondern anhand der gewonnenen Erkenntnisse zugleich eine neuartige Rhetorik herleite.

Václav Havels Reden

Aspekte einer holistischen Rhetorik


V áclav Havel (1936–2011) vollzog einen spektakulären Rollentausch vom Staatsfeind zum Staatsoberhaupt. Während seiner über zwölfjährigen Amtszeit als zunächst tschechoslowakischer, ab dem Jahr 1993 tschechischer Staatspräsident hielt er in seinem Land und aller Welt rund 300 zumeist programmatische Reden, allesamt Glanzstücke zeitgenössischer politischer Rhetorik.

Anhand einer repräsentativen Auswahl dieser Reden untersuchte ich Havels präsidiale Rhetorik mit einem innovativen Blick und gelangte zu dem Ergebnis, dass Havel eine neuartige, da ganzheitliche Rhetorik anwendet. Die ihr gebührende »sinnthetisierende« Methodik veranschaulicht Havels Visionen einer besseren Welt und inspiriert zur Herleitung (r)evolutionärer Dimensionen der politischen Äußerung: einer ganzheitlichen sowie einer holistischen Rhetorik.

Allein schon die Betrachtung der ethisch-rhetorischen Wesensart des Phänomens Václav Havel versprach neue, aufschlussreiche Erkenntnisse: Havels präsidiale Reden bieten eine ethisch basierte politische Rhetorik, die alles andere als gewöhnlich ist. In einem hierauf von mir hergeleiteten holistischen Modus kann sie in Havels als auch im Sinne der tschechischen humanistischen Denktradition eine weitere Profilierung erfahren.

In Zeiten vielfach fragwürdiger Politiker-Rhetorik zeige ich in dem Buch auf, was hohe ethische Standards in der politischen Rhetorik sind und entwickle daraus den wohl allerersten philologischen Entwurf einer ganzheitlich-holistischen Rhetorik.



Galerie